Kontakt
Service

Februar 2019 - Die evangelische Kirchengemeinde freut sich über Spende für Glockenerhalt

Brakel. „Süßer die Glocken nie klingen…“ so oder so ähnlich heißt es bald wieder in der evangelischen Kirchengemeinde Brakel. Dr. Thomas Fiege überreicht Pfarrer Volker Waller eine großzügige Spende von 1000 Euro. Diese stellt den Erlös aus der Fortbildung „Blickpunkt Ästhetik- im Wandel mit der Zeit“ vom 22. September 2018 dar, die der Brakeler Oralchirurg organisiert hat.

„Es ist mir eine besondere Freude, die evangelische Kirchengemeinde Brakel bei der Reparatur der denkmalgeschützten Glocke unterstützen zu können“, merkt der Zahnarzt an. „Mir ist es zum einen ein besonderes Anliegen, Einrichtungen vor Ort zu unterstützen, zum anderen hat mich die Geschichte dieser speziellen Glocke fasziniert. Es wäre schändlich, sie auf Grund fehlender finanzieller Mittel nicht wieder in Gang setzen zu können.“

Seit dem 16. Juli 2018 steht die Glocke in der Bahnhofstraße zur Trauer der Kirchengemeinde und der Anwohner still, denn an diesem Tag wurde bei Wartungsarbeiten ein bedrohlicher Riss festgestellt.

Bei der Glocke aus dem Jahr 1912 handelt es sich nicht nur um ein glanzvolles Beispiel historisierender Glockenzier, sondern auch um die wahrscheinlich einzige noch erhaltene Glocke der Gießerei Pfeiffer in Westfalen. Dieses Unternehmen hat insgesamt nur sehr wenige Exemplare geliefert, sodass allein dieser Aspekt eine Besonderheit darstellt. Auch wenn diese Geschichte erst 106 Jahre zählt, hat die Glocke bereits zwei Weltkriege überstanden, sie wurde weder währenddessen noch danach vernichtet. Aufwändig und kostenintensiv ist die denkmalgerechte Reparatur der Glocke und auch die Demontage wird sich schwierig gestalten: hängt sie doch in einem engen Turm und muss zunächst sicher von dort entfernt werden.

Spende

Dr. Thomas Fiege, sein Team und alle Spender drücken für ein erfolgreiches Unterfangen die Daumen, sodass zeitnah die Glocke wieder durch die Brakeler Stadt erklingen kann.